Die Karma Kagyu Linie

Die Kagyu tradition ist eine der vier Hauptschulen des tibetischen Buddhismus. Sie gründet auf der Tradition von Buddha Shakyamuni. Die wichtigste Quelle der besonderen Übungen, die den Kagyu Orden kennzeichnen, ist der große indische Yogi Tilopa (988-1069), einer der 84 Mahasiddhas in Indien, welcher die spondane Erkenntnis erleuchteter Verwirklichung erreicht hatte. Diese Erkenntnis erlangte er mit Hilfe der Methoden des Vajrayana, die von Buddha Sakyamuni nur an einige ausgewählte Schüler gelehrt wurden. Diese Übertragungslinie wurde ungebrochen weitergegeben und ausgeübt. Auch Tilopa gab sie an seinen Herzenschüler Naropa weiter, worauf sie durch den Übersetzer Marpa nach Tibet gelangten. Dessen Hauptschüler war der größte Yogi Tibets, Milarepa, der durch seine 100 000 sponaten Gesänge bekannt wurde. Sein Schüler war Gampopa, dessen Kommen vom Buddha prophezeit wurde. Dieser wiederum war der Lehrer des ersten Karmapa, Düsum Khyenpa. Die Übertragungslinie der Kagyu legt großen Wert auf die Kontinuität der mündlichen Überlieferung, welche von Meister zu Schüler weitergegeben wird. Dies ist auch die wörtliche Bedeutung von Kagyu: Ka=mündlich Gyu: Übertragungslinie oder Kontinuität. 

Gyalwa Karmapa

Die Karmapas sind die Oberhäupter der Kagyu Linie seit dem ersten Karmapa Düsum Khyenpa (1110-1193). Er war der erste Lama, der mit Hilfe eines Briefes seine nächste Inkarnation prophezeite, so dass das Kind schnell gefunden und gut ausgebildet werden konnte, um seine Aktivitäten kontinuierlich fortzusetzen. Dieses System der "Tulkus" wird seitdem auch von anderen verwirklichten Lamas bis heute angewandt.

Der Karmapa gewährleistet in all seinen Inkarnationen, dass die gesamten Lehren unverfälscht bewahrt und weitergegeben werden. Der Karmapa ist ein aussergewöhnlicher Mensch. Er ist ein lebendes Beispiel für für die Möglichkeit, die allen Lebewesen innewohnenden Qualtiäten von perfekter Weisheit, bedingungsloser Liebe und allumfassendem Mitgefühl vollständig zu entwickeln. 

Seine Heiligkeit der 17. Gyalwa Karmapa, Orgyen Trinley Dorje, wurde 1985 in Osttibet geboren. 1992 wurde er in sein Kloster Tsurphu in Zentraltibet gebracht und dort von Khentin Tai Situpa und Goshir Gyaltsapa, zwei der Regenten des 16. Karmapa, enthronisiert. Im Januar 2000 floh er über die Berge nach Dharamsala in Indien, der Wohnsitz des Dalai Lama im Exil. Seither lebt er im Kloster Gyuto, zur großen Freude seiner Schüler aus aller Welt, die nun in der Lage sind, seine Lehren und Segen zu empfangen.

Ausführliche Information in englischer Sprache: www.kagyuoffice.org